Grüß Gott aus München!

Noch ofenwarm: das Osterrätsel 2024. 

NoName_13 / Pixabay

Gesucht ist ein berühmtes Kreuz.


Die Überlegungen zu Segensfeiern für Paare, die nicht kirchlich heiraten können, scheinen mir angesichts der Erklärung „Fiducia supplicans“ des Dikasteriums für die Glaubenslehre vom 18. Dezember 2023 nur umso berechtigter und dringlicher. Insbesondere scheint mir die Formel „Hauptsache, die Segnung kann nicht mit einer kirchlichen Trauung verwechselt werden“ verfehlt und irreführend. (Man wird den Eindruck nicht los, dass die ehrwürdige Glaubenskongregation ihrem früheren theologischen Niveau nach einfach nicht mehr existiert. Vielleicht liegt in diesem Sinn auch in der Namensänderung und der Herabstufung der Bedeutung dieses Dikasteriums mehr Bedeutung, als man ursprünglich gedacht hätte.)

Weiterlesen