Osterbeichte – Frühjahrskur für die Seele

Frühjahrskuren für den Leib – und für die Seele

Woran scheitern die meisten Vorsätze fürs Neue Jahr? Ganz einfach, am falschen Zeitpunkt. Mitten im Winter etwas neu anzupacken ist wie einen Hund hinterm Ofen hervorzuholen. Das ist nur mit Zerren und Blutwurst möglich. Das kann ja nichts werden. Aber im Frühjahr, da wird alles anders. Das wissen schon die Hormone. Wenn die Tage spürbar länger werden, die Sonne kräftiger scheint und die ersten Frühblüher bunte Farbtupfer ins Grau des Gartens zaubern, ist der rechte Zeitpunkt gekommen zur Frühjahrskur. Schlacken werden ausgeschieden, Gifte entsorgt, Säuren neutralisiert, Pfunde abgebaut, der Müdigkeit vorgebaut und neue Kräfte getankt. Was sich über Monate angesammelt hat, muss raus. So jedenfalls die Naturheilkundler mit guten Gründen. Wirkt garantiert (oder zumindest beinahe!). Weiterlesen

Wohin im Urlaub?

Lisieux: Elternhaus der hl. Therese

Wohin im Urlaub?

„Die ganze Welt ist mein Zuhause“, hat einmal ein Jesuit gesagt. Sagen könnte es aber auch jeder Katholik. Denn rund um den Globus findet er wunderbare Orte. Da kann er die Seele… nein, nicht „baumeln lassen“ (das erinnert mich immer ans Galgenmännchen-Spiel unter der Schulbank). Nein, da kann die Seele reich werden an wunderschönen Erlebnissen, herrlicher Schöpfung, gläubigen Menschen und sicher auch ein paar ganz persönlichen Gnaden. Hier einfach mal eine Vierer-Auswahl: Franzensbad, Lourdes, Lisieux und Mettlach. Aber zuvor noch eine Kurzempfehlung, nämlich Ellwangen. Ach, und manchmal verstecken sich auch in Rätseln noch Reiseempfehlungen… Und von manchem bin ich so begeistert, dass es gleich zu einem vollständig Blog gereicht hat: Annecy, die Heimat der Heiligen Franz von Sales und Johanna Franziska von Chantal. Weiterlesen

Taufe

Ratschläge zur Taufe eines Kindes

Die Taufe eines neugeborenen Kindes ist eines der schönsten Familienfeste. Voll Dankbarkeit, gleichzeitig auch überwältigt von all dem Neuen, das ein Baby mit sich bringt, feiert eine junge Familie mit Verwandten und Freunden. Meist ist es das erste Fest, in dem die Familie allen ihr Kind zeigt. Zum ersten Mal wird der Name des Kindes genannt, und so gehört es von jetzt an fest zum Kreis der Familie. Zugleich ist die Taufe eine Feier der Kirche. Weiterlesen

Fasten – aber wie?

Gut ist es, zu beten und zu fasten, barmherzig und gerecht zu sein (Tob 12,8)

Fasten, wie es dem Herrn gefällt

„Liebe geht durch den Magen.“ Wie wahr! Auch die Liebe zu Gott. Die zeigt man, wenn man etwas Schönes für ihn tut. Zum Beispiel Fasten. Fasten – was ist das? Wie geht das? Welche Möglichkeiten gibt es? Weiterlesen

Zur letzten Ruhe gebettet

Von der Erde bist du genommen und zur Erde kehrst du zurück

Ein ernstes Thema: Wie will ich einmal zur letzten Ruhe gebettet sein?

Gut, es gibt Angenehmeres als sich mit den letztwilligen Verfügungen zu beschäftigen: Patientenverfügung, Vollmacht, Testament und… Verfügungen für das eigene Begräbnis. Wer’s aber hinter sich hat, lebt anders, besser, ruhiger. Wirklich beruhigend ist es auch zu wissen, wie und wo man einmal zur letzten irdischen Ruhe gebettet sein wird. (Selbstverständlich wird man das auch mit seinen Angehörigen besprechen.) Dass man dies überhaupt festlegen muss, hängt damit zusammen, dass eine Menge Unruhe in die letzte Ruhe gekommen ist. Da hat man die Qual der Wahl von der klassischen Erdbestattung bis zur Seebestattung oder dem Erinnerungsdiamanten. Ich rate dringend zu ersterem, also dass der Leib wie seit zwei Jahrtausenden im Christentum der Erde anvertraut wird und nicht verbrannt wird. Warum? Fünf Gründe – auch für Nichtchristen: Weiterlesen