Willkommen auf meiner Homepage!

* Die neue Rubrik: Link mit Tipps zu nützlichen, prächtigen, informativen oder einfach brauchbaren Websites.

* Einmal im Semester gibt es den Newsletter des Lehrstuhls für Pastoraltheologie an der LMU München – soeben auch ganz frisch zum Wintersemester 2017/18.

* Soeben erschienen ist ein Statement zur Zukunft der Pfarreien, das ich zusammen mit meinem kirchenrechtlichen Kollegen, Professor Dr. Stephan Haering OSB, verfasst habe: Es gibt Alternativen zu Großpfarreien: Weiterentwicklung statt Kahlschlag“ (den ganzen Artikel kann man an dieser Web-Adresse nur nach Anmeldung oder ansonsten eben in der Print-Version lesen: Herder-Korrespondenz 71 [2017], Heft 11, S. 23-26).

* Das Sommerrätsel war ein voller Erfolg. Es hat viel Beachtung gefunden, und zwanzig richtige Antworten wurden eingereicht. Danke allen für die Teilnahme! Die nächsten Tage werden die drei Buchgewinne ausgelost und die Gewinner benachrichtigt.

* In aufgeheizter Zeit ein mäßigendes Wort: Feindesliebe, das geht!

* Am 14. September 2007 trat „Summorum Pontificum“ zur Alten Messe in Kraft – ein Anstoß zum Anfangen.

* Erschienen ist das Predigthandbuch: Predigen – Grundlagen und praktische Gestaltung, Regensburg: Pustet 2017. Hier eine Leseprobe aus den ersten Seiten. (Übrigens: Der Roman „Felapton“ soll im Herbst erscheinen!)

Das Interview zum Buch:

* Das Osterrätsel ist aufgelöst! Zu Ostern gab es das Osterrätsel mit einem einmalig plantschenden Gewinn! Seit Pfingstmontag um 00.01 Uhr gibt es hier die Auflösung.

* Zum Weltgebetstag um geistliche Berufe am 7. Mai 2017 ein dringender Aufruf: Wir müssen uns an der eigenen Nase packen, wenn das mit den Berufungen wieder etwas werden soll!

* Immer lohnt auch ein Besuch auf der Seite des Lehrstuhls! Da finden sich auch die Newsletter der letzten Semester – und frisch auch der vom März 2017 (mit einem Schwerpunkt zum neuen Maximus Confessor-Band in den „Fontes christiani“).

* Ganz unten bei „Meta“ können sie übrigens einen Beitrags-Feed (RSS) abonnieren. Hört sich komplizierter an, als es ist. Damit setzen Sie ein Lesezeichen und sind stets über neue Beiträge informiert.

So, und jetzt ein gut bayerisches:

Pfiat di!

(übersetzt für Regionen jenseits des Weißwurst-Äquators: „Behüt‘ dich Gott!“)