René Tostain und seine Frau Adèle geb. Maudelonde (Quelle: http://www.archives-carmel-lisieux.fr/carmel/index.php/t/17489-rene-tostain)

Großes Osterrätsel – die Auflösung

Bei der im Osterrätsel gesuchten Person handelt sich um René Tostain, der am 14. Oktober 1889 die Kleinkusine Thereses, Marguerite-Marie Maudelonde, geheiratet hatte. Er ist am 17. April 1858 geboren und starb am 11. Juni 1936. Bei seiner Hochzeit wirkte er als stellvertretender Staatsanwalt in Lisieux („substitut procureur de la république“). Er war ein hochgeachteter Bürger von untadeligen Sitten, bekannte sich jedoch ein Leben lang zu einem kompromisslosen Atheismus. Seine Frau Marguerite-Marie (24. Februar 1867 – 30. April 1966) war eine Nichte von Onkel Isidore Guérin. Sie starb kinderlos im hohen Alter von 99 Jahren.

Therese liebte die Vorträge von Charles Arminjon über die Letzten Dinge und die Vollendung der Welt sehr. In ihrer „Geschichte einer Seele“ berichtet sie von ihren begeisterten Lektüren zusammen mit Céline (Ms A 47r-48r). Dabei benutzte sie die Ausgabe: Charles Arminjon, Fin du monde et mystères de la vie future. Conférences prêchées à la cathédrale de Chambéry, Bordeaux-Paris-Bar-le-Duc-Fribourg 1882. Aufgrund dieser Erfahrungen empfahl sie es auch Marguerite-Marie Tostain geb. Maudelonde. Denn diese war durch die weltanschaulichen Überzeugungen ihres Mannes in ihrem Glauben gefährdet und benötigte zu dessen Festigung geistige Nahrung. Therese ging diese Situation in ihrer eigenen Glaubensprüfung sehr nahe, und vor ihrem Tod betete sie ganz besonders für Monsieur Tostain.

Die Gewinner? Zwei richtige Lösungen sind bei mir eingegangen. In ihrem Namen darf ich nun also eine Pool Party für Mondbären in einem Rettungszentrum von „Animals Asia“ in China und Vietnam spenden. Bären lieben es ja heiß und innig, bei den schon jetzt hochsommerlichen Temperaturen im Wasser zu plantschen.

Spielzeit der Mondbären (Quelle: Animasl Asia)

sainte-Therese-de-Lisieux 01
Frühestes Bild Thereses

Wie war die Lösung zu finden? Das war sicher keine Aufgabe, die selbst Therese-Kenner einfach so aus dem Ärmel schütteln können. Aber ein bisschen Ansporn muss ja schon sein. In meiner Ausgabe der „Geschichte einer Seele“ findet sich die Lösung auf Seite 398, Anmerkung 56 (am Ende). Auf die Spur konnte man kommen, wenn man die Antwort irgendwo im Umkreis von Thereses eigenen Erfahrungen der Glaubensprüfung in ihren letzten 18 Lebensmonaten suchte, d.h. auf den entsprechenden Seiten und Anmerkungen im Manuskript C. Alternativ konnte man sich den Familienstammbaum der Verwandtschaft Thereses anschauen, z.B. bei Guy Gaucher, Sainte Thérèse de Lisieux (1873-1897), Paris 2010 (als Ausklapptext hinten). Da gibt es gar nicht einmal so viele Verheiratete aus Thereses Generation, genauer 5, davon 4 aus der Familie Maudelonde.Dann konnte man z.B. ganz einfach bei der Suchfunktion auf der unübertrefflichen Seite http://www.archives-carmel-lisieux.fr/ die Namen der Ehemänner durchgehen, bis man auf die Beschriebung René Tostains stieß, die ihn eindeutig als die gesuchte Person qualifiziert.

Danke! Viele haben sich das Rätsel angeschaut und sind dabei ein wenig in weniger bekannte Seiten der faszinierenden Welt der hl. Therese von Lisieux eingetaucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.